Steuerberater Wien
wien-steuerberater.at |
Steuerberatung Wien

Start > Forum
 • Steuerberater Wien

 • Forum (1551)

 • Steuerberater fragen

 • Steuerrecht
   Einkommensteuer (99)
   Umsatzsteuer und Zoll (41)
   Körperschaftsteuer (11)
   Internat. Steuerrecht (5)
   Fristen und Verfahren (9)
   Gebühren und Verkehrsteuern (22)
   Unternehmensbesteuerung (9)
   Finanzstrafrecht (4)

 • Wirtschaftsrecht
   Gesellschaftsrecht (5)
   Arbeits- und Sozialrecht (6)
   Bestandsverträge (Mietrecht) (2)

 • Schlüsselwortsuche:
 


Werkzeuge:
• Immobiliensteuerrechner
• Dienstnehmer-Lohnkostenrechner
• Angestellt-Selbständig-Rechner
• ESt-VZ-Rechner
• GrESt-Schenkung-Erbschaft-Rechner
• Nebenkosten-Kauf-Immobilie
• SV-Nachzahlung-berechnen
 


Letzte Einträge:
Stb Michael BRAUN über:
Vorsteuerabzug Treibstoff bei Werbemittelverteiler

Frau Esmi über:
Vollzeitbeschäftigung + geringfügig

Herr Tom über:
Geschäft machen in der EU

Herr Max über:
Gründung einer eU oder Gmbh

Frau Nosek über:
Bildungskarenz

Karl über:
Kapitalabfluss-Meldegesetz

Herr Stadler über:
Anmeldung/Beratung Nebenbeschäftigung

Chrisi011 über:
Privat vermieten und Steuern

Bildungskarenz


23. September 2016 Gast 1 Kommentar Kommentar schreiben
S.g. Damen und Herren,

ich würde gerne für die Fertigstellung meiner Dissertation in Bildungskarenz gehen. Ich habe monatliche Mieteinnahmen von 420 Euro brutto was über der Zuverdienstgrenze von 412 Euro liegen würde, netto aber natürlich weniger ist. Meine Frage diesbezüglich wäre ob sich "Zuverdienst aus Mieteinnahmen" die man im Online Formular für das Ansuchen der Bildungskarenz angeben muss auf Brutto- oder Nettoeinnahme bezieht und ob mir im Falle dass es sich auf Bruttoeinnahmen bezieht keine Bildungskarenz zustehen würde.

 
 Frau Nosek schrieb am   23. Mai 2018 folgendes:
Mich interessiert dieses Thema auch! Wieso spielen Mieteinnahmen beim Bezug von Bildungskarenzgeld überhaupt eine Rolle, während sie für den Bezug von Arbeitslosengeld irrelevant sind? Die Gelder kommen doch aus demselben Topf und es handelt sich um Substanzeinkünfte und keine Erwerbseinkünfte. Dann müssten Zinseinkünfte doch auch eine Rolle spielen.

Hat jemand eine Antwort parat?

Vielen Dank!
 
 Kommentar schreiben
Familienname:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Name im Forum:
(erforderlich und wird angezeigt)
Email:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Sicherheitsabfrage:    
Um Missbrauch zu verhindern geben Sie bitte den im linken Bild dargestellten Text in das rechte Eingabefeld ein.
 

Eintrag auf wien-steuerberater.at bestellen |  Impressum  | Anmelden als Autor/StB  | wien-steuerberater.at