Steuerberater Wien
wien-steuerberater.at |
Steuerberatung Wien

Start > Forum
 • Steuerberater Wien

 • Forum (1537)

 • Steuerberater fragen

 • Steuerrecht
   Einkommensteuer (98)
   Umsatzsteuer und Zoll (41)
   Körperschaftsteuer (11)
   Internat. Steuerrecht (5)
   Fristen und Verfahren (9)
   Gebühren und Verkehrsteuern (22)
   Unternehmensbesteuerung (9)
   Finanzstrafrecht (4)

 • Wirtschaftsrecht
   Gesellschaftsrecht (5)
   Arbeits- und Sozialrecht (6)
   Bestandsverträge (Mietrecht) (1)

 • Schlüsselwortsuche:
 


Werkzeuge:
• Immobiliensteuerrechner
• Dienstnehmer-Lohnkostenrechner
• Angestellt-Selbständig-Rechner
• ESt-VZ-Rechner
• GrESt-Schenkung-Erbschaft-Rechner
• Nebenkosten-Kauf-Immobilie
• SV-Nachzahlung-berechnen
 


Letzte Einträge:
Das liebe Geld über:
Arbeitnehmerveranlagung eingereicht, aber nicht berücksichtigt- Was tun?

Herr B über:
eine wichtig frage für mich zur SVA!!

Stb Michael BRAUN über:
Arbeitnehmerveranlagung und arbeitslos

Stb Michael BRAUN über:
Handelt es sich in meinem Fall um eine doppelte Haushaltsführung?

Mag. Peter Knöll über:
Einnahmen-Ausgaben-Rechner Kauf Analgevermögen

anna18g über:
Handelt es sich in meinem Fall um eine doppelte Haushaltsführung?

the über:
deutsche Lebensversicherung

Herr Einnahmen-Ausgaben-Rechner über:
Einnahmen-Ausgaben-Rechner Kauf Analgevermögen

Spesenweiterverrechnung bzw. Kostenersatz Umsatzsteuer


22. August 2017 Gast 1 Kommentar Kommentar schreiben
Muss ich wenn ich Spesen oder Kosten an meinen Auftraggeber weiterverrechne für diese Umsatzsteuer in Rechnung stellen? Ich bin keine Kleinunternehmerin.

Vielen Dank für Ihre Auskunft werte Herren.

 
 Mag. Peter Knöll schrieb am   22. August 2017 folgendes:
Eine Leistung gegen Englet liegt auch dann vor, wenn die vom Unternehmer bezogene Leistungen dem Abnehmer ohne Veränderung das heißt bloß gegen Kostenersatz weitergereicht wird. Im Sinne der Maßgeblichkeit des Außenverhältnisses liegt somit auch im Falle der Weiterverrechnung von Kosten bzw. beim Spesenersatz ein steuerbarer Leistungsaustausch im Sinne des § 1 UStG vor. Die Weiterverrechnung muss also mit Umsatzsteuer erfolgen, sofern der Umsatz nicht dem Grunde nach sachlich steuerbefreit ist.

Mag. Peter Knöll, Steuerberater
 
 
 Kommentar schreiben
Familienname:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Name im Forum:
(erforderlich und wird angezeigt)
Email:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Sicherheitsabfrage:    
Um Missbrauch zu verhindern geben Sie bitte den im linken Bild dargestellten Text in das rechte Eingabefeld ein.
 

Eintrag auf wien-steuerberater.at bestellen |  Impressum  | Anmelden als Autor/StB  | wien-steuerberater.at