Steuerberater Wien
wien-steuerberater.at |
Steuerberatung Wien

Start > Forum
 • Steuerberater Wien

 • Forum (1497)

 • Steuerberater fragen

 • Steuerrecht
   Einkommensteuer (93)
   Umsatzsteuer und Zoll (40)
   Körperschaftsteuer (11)
   Internat. Steuerrecht (5)
   Fristen und Verfahren (9)
   Gebühren und Verkehrsteuern (22)
   Unternehmensbesteuerung (9)
   Finanzstrafrecht (4)

 • Wirtschaftsrecht
   Gesellschaftsrecht (5)
   Arbeits- und Sozialrecht (6)
   Bestandsverträge (Mietrecht) (1)

 • Schlüsselwortsuche:
 


Werkzeuge:
• Immobiliensteuerrechner
• Dienstnehmer-Lohnkostenrechner
• Angestellt-Selbständig-Rechner
• ESt-VZ-Rechner
• GrESt-Schenkung-Erbschaft-Rechner
• Nebenkosten-Kauf-Immobilie
• SV-Nachzahlung-berechnen
 


Letzte Einträge:
Mag. Peter Knöll über:
VwGH: Trotz anhaltender Verluste keine Liebhaberei

Gabriel über:
Einkünfte aus Angestelltenverhältnis und selbständiger Tätigkeit (Nebenjob)

MSD über:
Versteuern von Devisengeschäfte

SJH über:
Lebensgemeinschaft - Genossenschaftsanteil

Herr Karl über:
Steuerliche Ansässigkeit USA/AUT

Stb Michael BRAUN über:
Studiengebühren steuerlich absetzen?

Mag. Peter Knöll über:
Liebhaberei bei Vermietung Einfamilienhaus

Herr Messerschmid über:
Studiengebühren steuerlich absetzen?

Liebhaberei bei Vermietung Einfamilienhaus


27. Dezember 2017 Gast 1 Kommentar Kommentar schreiben
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Mitteln aus einer Erbschaft wird ein Einfamilienhaus (BJ 1970) um rd. EUR 370.000,- angeschafft und soll langfristig (>20Jahre) vermietet werden, bis Eigenbedarf für die Kinder vorliegt.
An Mieteinnahmen werden rd. EUR 10.000,- pa erwartet.

Wird hier für die Berechnung der Afa der gesamte Kaufpreis (TEUR 370), dh Haus inklusive dem Grundstück, herangezogen, oder nur der (aufgrund des Alters gering anzusetzende) Wert des Hauses (geschätzt rd 100.000,-) ?

Im ersten Fall würde dann wohl Liebhaberei zu vermuten sein, da bei Gegenüberstellung der Einkünfte zur Afa im Beobachtungszeitraum kein Überschuss erzielt würde- > somit wären die Einkünfte dann auch nicht zu versteuern ?
im 2. Fall würden die Einkünfte die Afa überschreiten und ich wäre somit einkommenssteuerpflichtig ?

DANKE !

 
 Mag. Peter Knöll schrieb am   28. Dezember 2017 folgendes:
Ihr Fall kann aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben nicht wirklich beurteilt werden.

Als Spezialist für Immobilienbesteuerung helfe ich Ihnen gerne mit meinem Fachwissen weiter. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Telefonnummer: 0650 634 70 42

Mag. Peter Knöll, Steuerberater
 
 
 Kommentar schreiben
Familienname:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Name im Forum:
(erforderlich und wird angezeigt)
Email:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Sicherheitsabfrage:    
Um Missbrauch zu verhindern geben Sie bitte den im linken Bild dargestellten Text in das rechte Eingabefeld ein.
 

Eintrag auf wien-steuerberater.at bestellen |  Impressum  | Anmelden als Autor/StB  | wien-steuerberater.at