Steuerberater Wien
wien-steuerberater.at |
Steuerberatung Wien

Start > Steuerrecht > Einkommensteuer
 • Steuerberater Wien

 • Forum (1497)

 • Steuerberater fragen

 • Steuerrecht
   Einkommensteuer (93)
   Umsatzsteuer und Zoll (40)
   Körperschaftsteuer (11)
   Internat. Steuerrecht (5)
   Fristen und Verfahren (9)
   Gebühren und Verkehrsteuern (22)
   Unternehmensbesteuerung (9)
   Finanzstrafrecht (4)

 • Wirtschaftsrecht
   Gesellschaftsrecht (5)
   Arbeits- und Sozialrecht (6)
   Bestandsverträge (Mietrecht) (1)

 • Schlüsselwortsuche:
 


Werkzeuge:
• Immobiliensteuerrechner
• Dienstnehmer-Lohnkostenrechner
• Angestellt-Selbständig-Rechner
• ESt-VZ-Rechner
• GrESt-Schenkung-Erbschaft-Rechner
• Nebenkosten-Kauf-Immobilie
• SV-Nachzahlung-berechnen
 


Letzte Einträge:
Mag. Peter Knöll über:
VwGH: Trotz anhaltender Verluste keine Liebhaberei

Gabriel über:
Einkünfte aus Angestelltenverhältnis und selbständiger Tätigkeit (Nebenjob)

MSD über:
Versteuern von Devisengeschäfte

SJH über:
Lebensgemeinschaft - Genossenschaftsanteil

Herr Karl über:
Steuerliche Ansässigkeit USA/AUT

Stb Michael BRAUN über:
Studiengebühren steuerlich absetzen?

Mag. Peter Knöll über:
Liebhaberei bei Vermietung Einfamilienhaus

Herr Messerschmid über:
Studiengebühren steuerlich absetzen?

VwGH: Trotz anhaltender Verluste keine Liebhaberei


30. Dezember 2017 Autor Keine Kommentare Kommentar schreiben
VwGH vom 14.09.2017, Ra 2016/15/0073

Die Frage, ob eine Betätigung Liebhaberei darstellt ist nicht nur im Bereich der Vermietung und Verpachtung von großer Bedeutung. Der VwGH hatte sich unlängst mit einem Fall zu beschäftigen, in dem die Einkunftsquelleneigenschaft eines land- und forstwirtschaftlicher Betriebes, der anhaltend Verluste erwirtschaftete, zu beurteilen war.

Der streitgegenständliche Betrieb erwirtschaftete seit seiner Gründung im Jahr 1993 laufend Verluste. Das Finanzamt stellte fest, dass ab dem Jahr 2006 die Aussichtslosigkeit der Betätigung dem Steuerpflichtigen klar sein musste. Die vom Abgabepflichtigen angeführten Maßnahmen hätten nämlich zu keiner nennenswerten Verbesserung der Ertragslage geführt bzw. Ertragssteigerungen gebracht. Abgesehen davon sei die Landwirtschaft nur nebenberuflich betrieben worden, was als weiteres Indiz für eine Liebhabereibeurteilung spreche. Ab dem Jahr 2006 sei deswegen keine Einkunftsquelle mehr vorgelegen. Die Verluste seien unbeachtlich.

Der VwGH strich dagegen in seiner Urteilsbegründung hervor, dass es bei Betätigungen, die unter § 1 Abs 1 LVO fallen also typischerweise erwerbswirtschaftlich veranlasst sind nicht so sehr auf die Frage der objektiven Ertragsfähigkeit ankommt sondern vielmehr die subjektive Ertragsstreben des Steuerpflichtigen im Vordergrund steht. Dies sei von Jahr zu Jahr anhand der in § 2 Abs 1 LVO aufgezählten Umstände zu beurteilen; Ausmaß und Entwicklung der Verluste ist nur eines dieser Kriterien (§ 2 Abs 1 Z 1 LVO).

Es ist zwar richtig, dass bei einer Tätigkeit nach § 1 Abs 1 LVO keine Einkunftsquelle mehr vorliegt, wenn sich nach mehreren Jahren objektiv herausstellt, dass sie unter keinen Umständen erfolgbringend sein kann. Allerdings müssen die Kriterien des § 2 Abs 1 Z 1 LVO eindeutig auf eine solche Aussichtslossikeit hindeuten. Es muss also nach den Umständen des Falles vollkommen klar sein, dass die Betätigung aussichtslos geworden ist.

Der Abgabenpflichtige setzte im Laufe der Jahre viele Maßnahmen zur Verbesserung der Ertragslage z.B. Dirktmarketing für Milch. Aufgrund seines marktgerechten Verhaltens und laufender Bemühungen war eine Aussichtslosigkeit der Betätigung jedenfalls nicht festzustellen, weswegen der VwGH die Verluste des Betriebes anerkannte.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Liebhaberei. Mag. Peter Knöll ist Steuerberater in Wien. Mit seinem Fachwissen unterstützt er Sie gerne. Rufen Sie ihn einfach unter 0650/ 634 70 42 an.
Web: http://www.steuerberater-wien.at/

Mag. Peter Knöll

Mag. Peter Knöll, Steuerberater
Liebhaberei 
 Kommentar schreiben
Familienname:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Name im Forum:
(erforderlich und wird angezeigt)
Email:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Sicherheitsabfrage:    
Um Missbrauch zu verhindern geben Sie bitte den im linken Bild dargestellten Text in das rechte Eingabefeld ein.
 

Eintrag auf wien-steuerberater.at bestellen |  Impressum  | Anmelden als Autor/StB  | wien-steuerberater.at